Sola
beta
3 years

Jetzt steht wieder überall, dass da einer "viel zu früh gestorben ist". Man möchte immer fragen, wann denn der richtige Zeitpunkt gewesen wäre.

0votes
0SOL earned
Vote
Share
Vote
Share
16
444
0
Germany, Münster
16 comments
DELETED USER
Alles unter 80 ist zu früh. Aber dass ein Alter von 45 Jahren noch nicht der Zeitpunkt für das Ende sein sollte, darüber müssen wir, glaube ich, nicht diskutieren.
oso_ormigero
Man will denjenigen ja hauptsächlich ehren
Kamephis
Guter Punkt, den gibt es nicht. Allerdings finde ich schon, dass wenn jemand mit 45 Jahren einen natürlichen Tod stirbt, es viel zu früh ist.
DELETED USER
Wäre das bei einem unnatürlichen Tod etwas anderes?
Kamephis
Ratzfatz, wollte eben gerade nicht auf Unfälle oder ähnliches eingehen. Die sind natürlich genauso schlimm und gerade bei Jugendlichen viel zu früh. Hatte angenommen hier geht es um Roger Cicero und da finde ich es schon tragisch, dass er nur eine so gerne Lebenserwartung hatte. Wobei ich natürlich nicht beurteilen kann, ob und was er aktiv getan hat, um diese zu verkürzen.
Ramue👒
Was ist denn ein natürlicher Tod bei einem 45-Jährigen????
hallodri
Ramue👒, ein nicht unnatürlicher Tod
JADED JOEY (🙊5)
Ramue👒, jedwede Krankheit.
Ramue👒
JADED JOEY *(❓), wird er ermordet, ist es ein unnatürlicher Tod?!
JADED JOEY (🙊5)
Ramue👒, genau.
Ramue👒
JADED JOEY (❓), und dann ist man natürlich tot!
JADED JOEY (🙊5)
Hmm, stimmt auch wieder.
UTCh
In der Sterbebegleitung habe ich oft genug erlebt, dass jemand zum richtigen Zeitpunkt gestorben ist. Das kann es geben, wenn man "lebenssatt" ist. Ein altmodisches Wort, dass es aber genau beschreibt. Das Alter spielt dabei keine Rolle, tragfähige Beziehungen und religiöser Glaube dagegen schon.
ManusCornu
sehe ich aber auch so. manche haben mit 50 gut gelebt und können sterben, andere sind mit 85 halt noch nicht satt.
🍓Aemwe
Ich bin fest davon überzeugt, und habe es so erlebt, dass solange es sich nicht um Unfälle und/oder Gewaltverbrechen handelt, der Tod für den, der gestorben ist, zum richtigen Zeitpunkt gekommen ist. Sowohl bei dem 7 jährigen Schüler als auch bei meiner 91 jährigen Mutter. Mein Vater hat knapp 10 Jahre vor seinem Tod meiner Tochter gesagt, dass er mit 80 sterben möchte. Dann hätte er ein erfülltes Leben gehabt. Am Abend seines 80. Geburtstages hat er sich einen Oberschenkelhalsbruch zugezogen, hat die OP gut überstanden und ist dann knapp 2 Monate später in meinen Armen friedlich gestorben. Für die Zurückgebliebenen stellt sich diese Frage.
HeintzJ
@aemwe, Meine Erfahrung ist dieselbe. Ich habe einige mir sehr liebe Menschen auf diesem Gng begleitet und meine eigene schweren Erkrankung nur knapp überlebt, hoffe ich, ☺. Das Leben ist für mich eine Frage des Augenblickes, der Gegenwart. Keine Quantitätsfrage. Und damit auch nicht durch eine Aneinanderreihung von Jahren zu intensivieren. Jeder bewusste Augenblick ist der Richtige, wenn er erfüllt ist. Erlebt man viele ist das ein Geschenk für das man in aller Bescheidenheit dankbar sein sollte.
Write something...
Send